Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

systemkonzept bildet jährlich über 200 Fachkräfte für Arbeitssicherheit mit einem erprobten Blended-Learning-Angebot aus. Blended Learning bedeutet die Kombination unterschiedlicher Lernmethoden, wie Präsenzseminare, E-Learning, Lernmaterialien, Praktikum etc. 

Ausbildung zur Fachkraft Selbstlernphase 1 Einführungsseminar Zwischenseminar Selbstlernphase 3 Abschlussseminar Selbstlernphase 2

Fahren Sie mit der Maus über die Grafik für
Informationen zu den Ausbildungsphasen.

 

Ihre Vorteile

+  Unser Blended Learning-Angebot ist besonders praxisnah, flexibel und effizient.

+  Pro Jahr starten 10 Kurse.

+  Nur 11 betriebliche Abwesenheitstage im Rahmen von 3 Seminareinheiten.

+  Die Seminare werden durch webunterstützte Selbstlernphasen ergänzt.

+  Praxisaufgaben stehen beim Selbstlernen im Vordergrund.

+  Sie erhalten Rückmeldung und Unterstützung durch einen Lernbegleiter.  

+  Die Ausbildung kann in 6 bis 36 Monaten berufsbegleitend absolviert werden.

Ein erfahrenes Dozenten- und Betreuerteam begleitet sie während Ihrer Ausbildung und steht für Fragen und Austausch zur Verfügung.  

Staatliche Anerkennung als Fernunterricht

Fernlehrgänge bedürfen der Zulassung durch die zuständige Behörde.

Der Fernlehrgang - Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit wurde von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) im Sinne des Gesetzes zum Schutz der Teilnehmer am Fernunterricht unter der Nummer 562408 zugelassen.

Die Ausbildung umfasst:

Grundausbildung (Ausbildungsstufe I)
Grund- und Handlungswissen der Fachkraft für Arbeitssicherheit im Sinne eines allgemeinen „Handwerkszeugs“

Vertiefende Ausbildung (Ausbildungsstufe II)
Wissen der Grundausbildung in komplexe Anwendungsfelder einsetzen (planerisch/konzeptionell bzw. betriebliches Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement)

Branchenbezogene Vertiefung und Erweiterung der Fachkunde (Ausbildungsstufe III)
Fachlektionen zu betriebsartenspezifischen Aufgaben und Tätigkeiten im öffentlichen Dienst (kann separat gebucht oder bei einer Berufsgenossenschaft mit anderem Branchenbezug absolviert werden)

Hier finden Sie das Anforderungsprofil einer Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Ausbildungsangebote

  • Vollständige Ausbildung (Ausbildungsstufe I bis III)
    Mit Absolvieren des kompletten Fernlehrgangs erwerben Sie die Fachkunde einer Fachkraft für Arbeitssicherheit einschließlich der branchenbezogenen Schwerpunkte für den öffentlichen Dienst (Ausbildungsstufen I-III).

    Die Ausbildung schließt mit einem staatlich und bei allen Unfallversicherungsträgern in Deutschland anerkannten Zertifikat ab. Für die Betreuung eines Betriebs der gewerblichen Wirtschaft kann der zuständige Unfallversicherungsträger eine 3- bis 5-tägige Fortbildungsmaßnahme verlangen.

  • Grundausbildung und vertiefende Ausbildung (Ausbildungsstufen I und II)
    Sie haben die Möglichkeit, die Grundausbildung und vertiefende Ausbildung (Ausbildungsstufen I und II) im Rahmen des Fernlehrgangs zu erwerben. Für die Betreuung eines Betriebs benötigen Sie dann noch die passende bereichsspezifische Vertiefung (Ausbildungsstufe III), die bei einem anderen Ausbildungsträger (insbesondere dem für den zu betreuenden Betrieb zuständigen Unfallversicherungsträger) absolvieren können.

  • Bereichsbezogene Fortbildung und Branchenwechsel (Ausbildungsstufe III)
    Wenn Sie die Grundausbildung (Ausbildungsstufen I und II) nach neuer Konzeption (ab 2001) bereits bei einem anderen Ausbildungsträger durchlaufen haben, ist für die Betreuung eines Betriebs der öffentlichen Hand die entsprechende bereichsspezifische Ausbildung (Ausbildungsstufe III) erforderlich.

    Haben Sie die komplette Ausbildung (Ausbildungsstufen I, II und III) nach neuer Konzeption (ab 2001) mit einer anderen bereichsbezogenen Vertiefung als für den öffentlichen Dienst durchlaufen, kann der zuständige Unfallversicherungsträger für die Betreuung eines Betiebs der öffentlichen Hand eine entsprechende branchenbezogene Fortbildung (Ausbildungsstufe III) fordern.

    In beiden Fällen können Sie die bereichsbezogene Ausbildung (Ausbildungsstufe III) für den öffentlichen Dienst im Rahmen des Fernlehrgangs ergänzen, in dem Sie vier bis sechs fachspezifische Lektionen mit Aufgabenbearbeitungen erfolgreich absolvieren. Der Unfallversicherungsträger des zu betreuenden Betriebs legt ggf. fest, welche fachspezifischen Lektionen erforderlich sind. Die Teilnahme an einem Seminar ist in der Regel nicht erforderlich.

  • Besonderer Quereinstieg
    Haben Sie bei einem anderen Ausbildungsträger bereits bestimmte Ausbildungsteile absolviert, ist ggf. ein Quereinstieg in den Fernlehrgang möglich. Dann ist individuell zu prüfen, welche Lektionen bzw. Seminare nicht mehr absolviert werden müssen, weil die entsprechenden Inhalte als erworben gelten. Diese Prüfung nimmt systemkonzept vor, ggf. in Abstimmung mit dem Unfallversicherungsträger des zu betreuenden Betriebs.

Anmeldung

  • Mitgliedsbetriebe von Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand
    Bei Betrieben, die bei einem Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand versichert sind, übernimmt in der Regel der Unfallversicherungsträger die Ausbildungskosten des Mitarbeiters, der als Fachkraft für Arbeitssicherheit bestellt werden soll. 

  • In diesem Fall wendet sich der Betrieb an den Unfallversicherungsträger (z. B. an die zuständige Aufsichtsperson), der dann die weiteren Schritte der Anmeldung veranlasst (u. a. Prüfung der Erfüllung der Ausbildungsvoraussetzungen und der Eignung; Kooperationsvereinbarung zu den Ausbildungsbedingungen).

  • Teilnahme auf Rechnung des Betriebs
    Ist Ihr Betrieb nicht bei einem Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand bzw. der Unfallkasse Post und Telekom versichert oder ein überbetrieblicher sicherheitstechnischer Dienst und möchte Sie über den Fernlehrgang zur Fachkraft für Arbeitssicherheit aus- oder fortbilden lassen, wenden Sie sich bitte direkt an systemkonzept.

  • Teilnahme auf eigene Rechnung
    Es ist auch möglich, sich auf eigene Rechnung über den Fernlehrgang zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ausbilden zu lassen. Wenden Sie sich in dem Fall bitte direkt an systemkonzept.

Für Fragen und bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Sigrid Merian

0221-56908-0

fernlehrgang@systemkonzept.de